Die Erinnerungen des Richters Matthias Rech an Bernkastel-Kues 1910 - 1918 - Teil 2
Herr Wüllenweber aus Bornheim - direkt bei mir auf der anderen Rheinseite - hat mir freundlicherweise erlaubt, diese Erinnerungen hier einzustellen.
Herzlichen Dank dafür, Herr Wüllenweber!
 

Home



HINWEIS:
EIn Bild anklicken - die Pfeiltasten blättern weiter!

Großes Bild anklicken schließt.


Hier können Sie die Teile 1 und 2 auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF der Teile 1 und 2

Matthias Rech wurde am 3. Oktober 1879 in Bonn geboren. Seine Eltern waren Conrad Hubert Rech (Gutsbesitzer, Landwirt und Kaufmann) und Anna Maria Klein, die aus Olsdorf (Alfter bei Bonn) und Heimerzheim (Swisttal) stammten. Matthias Rech besuchte in Bonn das Gymnasium und studierte an der Universität zu Bonn. Er promovierte als Doktor beider Rechte.
Er begann seine juristische Laufbahn als Assessor im Mai 1910 am Amtsgericht in Bernkastel an der Mosel. 1914 ist er Amtsrichter. 1918 wurde er auf seinen Wunsch nach Rheinbach versetzt.

Ich kann versichern, diese Erinnerungen sind sehr amüsant zu lesen!

Daran denken: bei geöffneter Seite blättern die Pfeiltasten vor- u. zurück. Hier ist Teil 2!
bild
bild
To Top